Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅

Aktuelle
Pressemitteilungen

Die elektrotechnik 2019 baut Industrie-Schwerpunkt weiter aus

Vielfältiges Rahmenprogramm greift Trendthemen aus Industrie und Handwerk auf

Vom 13. bis 15. Februar 2019 findet die Fachmesse elektrotechnik in der Messe Dortmund zum 42. Mal statt und widmet sich neben Gebäude-, Licht- und Energietechnik verstärkt dem Schwerpunkt der Industrieanwendungen. In den fünf Messehallen lädt eine Vielzahl an Fachforen zum Austausch ein. Das spannende Rahmenprogramm ist auch 2019 für alle Besucher bereits im Eintrittspreis enthalten, ebenso der Besuch des E-Hauses, das schon 2017 viele Interessierte anlockte. Für ein besonders innovatives Element des Rahmenprogramms, den „Touchpoint Digitale Werkbank“, können sich interessierte Unternehmen noch als Aussteller anmelden.

„Nach den Erfolgen 2015 und 2017 haben wir uns entschlossen, den Industrieschwerpunkt weiter zu stärken“, erklärt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. „Unter anderem wird es dazu eine Vielzahl an interessanten Fachvorträgen geben. Dieses soll dazu beitragen, einen noch intensiveren Austausch zu ermöglichen, die aktuellen Trendthemen der Branche verstärkt aufzugreifen sowie Handwerk und Industrievertreter näher zusammenzubringen.“ 

Thematische Hallenschwerpunkte
Auch 2019 sind die wichtigsten thematischen Felder nach Hallen aufgeteilt. Während sich Besucher der Halle 3B mit dem Schwerpunkt Gebäudetechnik auf moderne Smart-Home-Anwendungen, Sicherheits- und Netzwerktechnik freuen können, stehen in den Hallen 4 und 5 Industrie- und Energietechnik im Mittelpunkt. Zu den Themen des Fachforums „industry.automation.maintenance.“ in Halle 5 zählen unter anderem Predictive Maintenance, Monitoring und Industrial Analytics sowie Fertigungs- und Prozessautomation. Ein ebenfalls in Halle 5 verortetes Forum trägt den Titel „energy.solution.control.“ und beschäftigt sich u. a. mit Themen der Energieverteilung, mit Smart Grid, Netz- und Prüftechnik und dem Schaltschrankbau. Das Forum in Halle 4 steht unter der Überschrift „building.trends.technologies.“ und gibt Ausblick auf neue Technologien, Digitalisierung sowie Entwicklungen bei den technischen Anschlussregeln und -bedingungen. Außerdem richtet es sich mit zwei Nachmittagsblocks traditionell an Architekten und Planer.

„Neu auf der elektrotechnik 2019 ist, dass zwei komplette Hallen die aktuellen Industrie- und Energiethemen aufgreifen“, erläutert Sabine Loos. „Dadurch verdeutlicht die elektrotechnik einmal mehr ihre Rolle als wichtige Messe auch für industrielle Lösungen.“

Besonders interessant für innovative Aussteller aus der Industrie: Der „Touchpoint Digitale Werkbank“ in Halle 4 besetzt Zukunftsthemen, die längst nicht mehr an Branchengrenzen halt machen. Das neue Format versteht sich als Präsentation praktisch relevanter Lösungen der Digitalen Transformation. Folgende Themenbereiche stehen im Mittelpunkt

  • Innovative Möglichkeiten für die Inbetriebnahme, Inspektion und Instandhaltung von Komponenten und Anlagen, z. B. mittels Data Analytics, Augmented Reality, Anomalienerkennung usw.
  • Verbesserte Steuerung und Risikominimierung in der Planung und Erstellung/Fertigung durch intelligente Integration aller Beteiligten mittels Digital Twin-Tools, PLM, 3D oder 4D, BIM usw.
    Aussteller, die ihre Lösungen hier präsentieren möchten, können sich noch anmelden.

Die Messe wird durch den „Touchpoint Digitale Werkbank“ für Entscheider aus dem industriellen Umfeld noch attraktiver, Besuchern aus dem Handwerk eröffnet das neue Format zusätzlich die Möglichkeit, sich mit den neuen Technologien schnell und praxisbezogen vertraut zu machen und die Potenziale für das eigene Geschäft realistisch abzuschätzen.

Smart City, Living and Lightning
Ein inhaltsreiches Rahmenprogramm wird zudem in Halle 6 geboten. Im Rahmen des Fachforums „smart.living.building.“ widmet sich die elektrotechnik mit interessanten Vorträgen und Diskussionsrunden den aktuellen Trends des Licht-Managements in intelligenten Gebäuden sowie vernetzter Gebäudetechnik. Loos ergänzt: „Bereits 2017 konnten sich unsere Besucher das Projekt „Smart Living im E-Haus“ vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) ansehen. Die Neuauflage des E-Hauses 2019 zeigt, was sich seitdem getan hat und heute mit vernetzen Gebäudetechnologien in der Praxis möglich ist.“ Die Schwerpunkte liegen unter anderem im Bereich des Datenschutzes und der Datensicherheit. Hacker sollen keine Chance haben, die Hoheit über ein smartes Gebäude zu übernehmen. Realisiert wurde dies insbesondere durch die Verwendung von KNX Secure als Basistechnologie. Integriert ist auch eine Datenplattform, die es erlaubt, Energieangebote und Bedarfe zwischen Geräten auszutauschen.  Außerdem wurde ein Sprachassistenzsystem im E-Haus implementiert. Viele haustechnische Funktionen können hierüber gesteuert und kontrolliert werden. Weitere Steuerungsoptionen sind Smart Watch, Tablet und Handy.

Ein spannendes Pilotprojekt auf der elektrotechnik 2019 stellt der neue Smart-City-Bereich dar, den die „Allianz Smart City Dortmund“ zusammen mit der Stadt Dortmund initiiert hat. Konzentriert auf einen Gemeinschaftsstand präsentieren die Smart City Allianz und ihre Partner Projekte und Produkte für intelligente Städte. Zusätzlich wird zeitgleich die dritte Allianztagung als Forum direkt auf der Ausstellungsfläche stattfinden, an der die Besucher ebenfalls kostenfrei teilnehmen können.

„Werk-Stadt“ und „Karrierecamp“ für den Elektro-Nachwuchs
In Halle 7 dreht sich 2019 wieder alles rund um den Themenbereich „Nachwuchs & Karriere“. Das »Karrierecamp« richtet sich an Studenten und Absolventen, denen während der Messetage die Möglichkeit geboten wird, verschiedene Unternehmen und Institutionen aus der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie zu besuchen, um sich über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten zu informieren. „Doch Besucher und Auszubildende können auch selbst aktiv werden“, so Loos. „In der »Werk-Stadt« können direkt selbst Hand angelegt und die neusten Produkte unter fachlicher Anleitung getestet werden. Zudem können in allen Hallen Produkte, die mit „TOUCH´N´TRY“ gekennzeichnet sind, direkt beim Hersteller ausprobiert und begutachtet werden.“

„Unsere Vorbereitungen für die elektrotechnik 2019 laufen derzeit auf Hochtouren. Es wird wieder ein tolles Programm geben, das Besucher und Aussteller über die neuesten Trends und Entwicklungen aus Industrie und Handwerk informiert. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Messe.“


Über die elektrotechnik:

Die im zweijährlichen Rhythmus in der Messe Dortmund stattfindende elektrotechnik ist die zukunftsweisende Fachmesse der Branche und schafft einen attraktiven Marktplatz für Hersteller, Handel, Dienstleister und Anwender sowie für Forschung und Entwicklung. Rund 400 Aussteller werden etwa 21.000 Fachleuten in fünf Messehallen das komplette Branchenangebot aus Handwerk und Industrie präsentieren. Damit ist die elektrotechnik eine der wichtigsten Fachmessen zu den Themen Industrie-, Gebäude-, Energie- und Lichttechnik in Deutschland.
 
Weiterführende Informationen finden Sie auf der Messe-Website www.messe-elektrotechnik.de

Für regelmäßige Updates zur Messe sowie zu Ausstellern folgen Sie uns auf Twitter (@FM_Elektro) oder auf Facebook (www.facebook.com/Elektrotechnik.FM)!

 

 

Tickets/Gutscheine